Kompetenzzentrum für Materialfeuchte

Innovative Feuchtemessung in Forschung und Praxis, Bauwesen, Geotechnik, Umwelttechnik. Universität Karlsruhe.

  • Datum:

    3.-4. Juli 2003

1. Workshop am 03. und 04. Juli 2003



Zusammenfassung



Bereits lange vor dem Beginn der Workshop-Reihe „Innovative Feuchtemessung in Forschung und Praxis“ war einigen Wissenschaftlern an der Universität und dem Forschungszentrum Karlsruhe klar, dass sich eine erfolgreiche natur- und ingenieurwissenschaftliche Erforschung der Materie Wasser nur über eine interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachbereiche erreichen lässt.

Diese Erkenntnis mündete schließlich in die Gründung der Soil Moisture Group (SMG), einer bis dato inter- sowie national einmaligen Forschergruppe, deren vordergründiges Ziel in der Etablierung eines interdisziplinären Kompetenzzentrums auf dem Gebiet der Feuchtemesstechnik bestand. Die Initiierung  eines eigenen Workshops war für das Erreichen dieser weitreichenden Zielstellung – von der Grundlagenforschung bis hin zur Praxisumsetzung – daher nur eine logische Folge.

Ziel dieser ersten Veranstaltung war zunächst die Zusammenführung von Anwendern von Feuchtemesssystemen und deren Entwicklern und Anbietern zum beiderseitigen Nutzen. So sollten beispielsweise Definitionen der für die Anwendung benötigten bzw. der technisch realisierbaren Anforderungen an die Messgenauigkeit des Systems, die räumliche und zeitliche Auflösung sowie für den Messsensor erarbeitet werden. Auch die Kombinationen unterschiedlicher sich ergänzender Messtechniken und neue Anwendungsgebiete für Feuchtemessungen standen im Fokus.

Zur Zielgruppe dieser Veranstaltung gehörten v. a. Ingenieurbüros sowie Behörden und wissenschaftliche Einrichtungen, die feuchteabhängige Materialeigenschaften untersuchten, im Bereich Bauwerksüberwachung tätig waren oder sich mit umweltrelevanten und insbesondere hydrologischen Fragestellungen beschäftigten. Aber auch Entwickler und Anbieter von Feuchtemesssystemen waren eingeladen, um über ihre neuesten Verfahren zu referieren.

Die Themenschwerpunkte dieses Treffens waren v. a. moderne Messmethoden wie z. B. die Zeitbereichs- und Frequenzbereichsmethoden, Lichtleiter sowie Radiometrische Verfahren und deren Anwendung auf den Gebieten Bauwesen, Geo- und Umwelttechnik.

Im Verlauf der Veranstaltung kamen v. a. Erfahrungsberichte von Messkampagnen zur Sprache und es wurden zahlreiche Projekte vorgestellt, in denen Feuchtemessungen nutzbringend eingesetzt werden konnten. Aber auch die Vorstellung von aktuellen Weiterentwicklungen bestehender Messtechniken kam nicht zu kurz. Die breite Akzeptanz und der überzeugende Erfolg dieser ersten Veranstaltung sowie der Wunsch vieler Teilnehmer an einer regelmäßigen Wiederholung ließen an einer Fortführung daher keinen Zweifel aufkommen.


Tagungsband



Beiträge zum Workshop wurden veröfentlicht in „Innovative Feuchtemessung in Forschung und Praxis 1, Berichtsband zum Workshop 2003“, R. Nüesch (Hg.), Aedificio Verlag.